2 Nana Schulz - 22. April bis 18. Mai 2003 1 3 4 5 6
Zeitbewegungen Vita und Fotos Mail-Kontakt
2003
2004
Nana Schulz

Nana Schulz
 Zur Fotogalerie
Die Arbeiten von Nana Schulz bewegen sich zwischen verschiedenen Bereichen der bildenden und der darstellenden Kunst.
Angefangen bei klassischer figuraler Skulptur, über Performance und Video, bis hin zu computergenerierten Welten und Videotheater.
Thema ist immer wieder die verletzliche Kreatur. Tiere und Wesen nehmen Stellvertreterposition für Personen ein, bzw. der Mensch wird in inszenierter Pose (im Video) seiner selbst preisgegeben.

Aus verschiedensten zusammengesuchten Materialien aufgebaute Tiere und Figuren symbolisieren (ähnlich wie in der Fabel) Charaktereigenschaften. Sie zeigen dabei in ihrer Vielgliedrigkeit und Fragilität an menschliche Physiognomien angelehnte Züge.
Der Mensch agiert im Video ebenfalls symbolisch und entbehrt dabei nicht einer gewissen Lächerlichkeit.

In dem digitalen Medium der Computergrafik schafft Nana Schulz eigentümlich sterile Welten in die comichafte Wesen und Menschen eingeschrieben werden.

Im Kern ihrer Arbeit steht die Auseinandersetzung mit Träumen und Erfahrungen, die sich der Deutung durch den Betrachter weitgehend entziehen, doch ist der Zuschauer aufgefordert seinen persönlichen Kontext herzustellen.



Vita
1967 geboren in Lübeck
1987-94 Studium der freien Kunst an der Muthesiushochschule in Kiel,
Malerei bei Prof. Peter Nagel,
Bildhauerei bei Prof. Jan Koblasa,
Diplom
1989 Gründungsmitglied der Galerie Prima Kunst e.V., Kiel
1995-96 Jahresreisestipemdium des Landes Schleswig-Holstein
2000-03 Jahresstipendium im Künstlerhaus Lauenburg


Ausstellungen (Auswahl)
1992 "Man orientiert sich an den Müttern", Prima Kunst e.V, Kiel
1994 "Nanas Nachtgedanken", Prima Kunst e.V., Kiel
seit 1995 Landesschauen Schleswig-Holstein
1996 "Fireman, Nightmare, Simulators", Galerie Otto Plonk, Bergen, Norwegen, mit Martin Schräder,Tobias Regensburger
1997 "Hasenherz", Kunstraum Gaarden, Kiel
"Zwischen den Deichen", Büsum
1998 "Artgenda", Stockholm
"Nord Art", Rendsburg
1999 "Nordskulptur 2", Neumünster
2000 "Lippe Detmold war ne wunderschöne Stadt", Büsum, Zwischen den Deichen, Videotheater
2001 "Zeitgleich -Stop and Go", Stadtgalerie Kiel
"Vogelperspektive", Künstlerhaus Sootbörn Hamburg
2002 Künstlerhaus Lauenburg


Performance / Tanz
seit 1988
1990-93 Tänzerin bei Produktionen des Theatre Danse Grotesque Tatoeba e.V., Berlin


Video
1994 "Nanas Nightmare"
1996 "Als Hund gefall ich mir viel besser"
2000 "Lippe Detmold war ´ne wunderschöne Stadt"
2001 "Zur See"
2002 "Russischer Vogel"


Kunst am Bau
1991 "Fussballtorwand", Bodelschwinghaus, Kiel
1998 "Comics", Wohnhaus Kiel-Gaarden
2000 Preis beim Kunst-am-Bau-Wettbewerb Bahnhofsvorplatz Sylt
2002 Künstler-Ideen-Workshop Geesthacht
1997 "Hasenherz", Kunstraum Gaarden, Kiel
"Zwischen den Deichen", Büsum
1998 "Artgenda", Stockholm
"Nord Art", Rendsburg
1999 "Nordskulptur 2", Neumünster
2000 "Lippe Detmold war ne wunderschöne Stadt", Büsum, Zwischen den Deichen, Videotheater
2001 "Zeitgleich -Stop and Go", Stadtgalerie Kiel
"Vogelperspektive", Künstlerhaus Sootbörn Hamburg
2002 Künstlerhaus Lauenburg


Musik
seit 1999 Zusammenarbeit mit der Musikproduktionsfirma Soundsfiction
1999 Filmkomposition für den Dokumentarfilm "The Green Carpet" von M.Kopfmüller


Zeitbewegungen 2003 - 2004